ALLES LÜGE – ILLUSION – TÄUSCHUNG?


wenn ich zufällig oder bewusst in den spiegel meines hotelzimmers sah – in Münster – und erschrak über den anblick meiner unbewussten mimik, lernte ich, dergleichen mit selfies wegzuwischen. lernte selbst dann zu lächeln, wenn mir jedes gefühl abhanden kam. mimik lässt sich trainieren, üben, üben, üben. dem „bedingten reflex“ ( Pawlow ) nicht unähnlich, lernt das hirn zu lächeln. ob´s bei mir am gendefekt … ALLES LÜGE – ILLUSION – TÄUSCHUNG? weiterlesen

MÜNSTERaner prolog


eine unmenge fotos, mit tablet und handy ( handy ohne SIMcard ) habe ich in Münster geknipst, weil ich mich richtig gut fühlte. der rucksack mit der NIKON und objektiven blieb zuhause. eine grosse erleichterung – nur den kleinen lederrucksack im auge zu behalten, falls ich ihn doch mal vom rücken nahm. in Amsterdam ist es nämlich passiert, verlor den anderen schönen lederrucksack, samt tablet, … MÜNSTERaner prolog weiterlesen

BILDmanipulation #01


nach der stickerei in gedrehten ansichten, noch zwei einfache beispiele – wie das gesehene durch änderung des blickwechsels anders wahrgenommen wird. in diesem fall wurde nur das foto gedreht. die wahrnehmung mit den augen oder durchs kameraobjektiv kann noch viel direkter das wahrgenommene völlig anders erscheinen lassen ( optische täuschungen, sinnestäuschungen, illusion, drogen – fantasie ). „Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung … BILDmanipulation #01 weiterlesen

STICK ansICHten


vor jahren, 1981, lag ich krank zu bette, langweilte mich, genug gelesen. vor einiger zeit hatte ich stickmaterial gekauft. das ausgeschnittene teil einer alten jeans schien mir gut geeignet. keine ahnung wie, in diesem fall ist aller anfang noch leicht. begann also freihand drauflos zu nadeln, freestyle sticken entspannt. nach einiger zeit anfangs noch ziellosem übereinander, ineinander, nebeneinader der fäden, drehte ich das bestickte jeansteil … STICK ansICHten weiterlesen

ostseebad BINZ insel RÜGEN #05


hier sind es nur einige kleine fundstücke vom strandspaziergang, die ich als mitbringsel bewußt nicht besonders in szene setzte, sondern dem prinzip zufall folgend, nahm ich sie in die hand, ließ sie leicht auf die platte fallen, den steinkopf legte ich nach oben und die kleine figur nach unten, ein hölzchen aufrecht, den kleinen stein oben rechts. diese platte entstand 2000 zum experimentieren mit tusche … ostseebad BINZ insel RÜGEN #05 weiterlesen

nach den WORTen vor den ORTen


NACHWORT zu texten HOTEL DES WESTENS > texte #04 diese schlimme zeit war verhältnismässig kurz, deren nebenwirkungen allenthalben sehr viel langwieriger als ein fieber, das rasch ansteigt und langsam wieder sinkt, wo man noch kurz erschöpft ist, doch rasch vergisst und wieder aktiv sein kann.< lange vor der eigenen wohnungslosigkeit ( ich lebte nicht wie obdachlose vogelfrei auf der strasse ) hat mich die realität … nach den WORTen vor den ORTen weiterlesen

POEsie #03


wenn der frühling noch den frost am fenster taut und schneeglöckchen treibt zur blüteklingeIn in den ohren fremde gedankenzwischen tod und geburt treiben zweige ausneues leben gräbt sich an’s lichtembryonal taucht leise auf erinnerungin der böschung schwemmt der fluss noch kaltfossile kammern aus ufer bröckeln ablaub schwimmt fort neigung in den fasern wenn der sommer kürzere schatten schlägtin dunkleren gassen spät noch unterwegstrocknen blut und … POEsie #03 weiterlesen

ALLEN GINSBERG * 3.6.1926 † 5.4.1997


Wer wird das Universum übernehmen? Eine bitterkalte Winternacht Verschwörer an Café-Tischen diskutieren über mystische Gefängnisse In Amerika hat die Revolution schon begonnen keine Bomben aber Sitzstreiks auf Unterseebooten auf Bürgersteigen nahe der Rathäuser – Wieviele Familien kontrollieren die Staaten? Kümmere dich nicht um die Regierung, schick deinen Protest an Clint Murchison. Die Indianer gewannen ihre Sache mit Richter McFate in Arizona ist der Peyote sicher … ALLEN GINSBERG * 3.6.1926 † 5.4.1997 weiterlesen

HEINRICH HEINE #05


Deutschland. Ein Wintermärchen – Kapitel 5 CAPUT IV Zu Köllen kam ich spätabends an,Da hörte ich rauschen den Rheinfluß,Da fächelte mich schon deutsche Luft,Da fühlt ich ihren Einfluß –Auf meinen Appetit. Ich aßDort Eierkuchen mit Schinken,Und da er sehr gesalzen war,Mußt ich auch Rheinwein trinken. Der Rheinwein glänzt noch immer wie GoldIm grünen Römerglase,Und trinkst du etwelche Schoppen zuviel,So steigt er dir in die Nase. … HEINRICH HEINE #05 weiterlesen

HEINRICH HEINE #04


Deutschland. Ein Wintermärchen – Kapitel 2 Im traurigen Monat November war’s,Die Tage wurden trüber,Der Wind riß von den Bäumen das Laub,Da reist ich nach Deutschland hinüber. Und als ich an die Grenze kam,Da fühlt ich ein stärkeres KlopfenIn meiner Brust, ich glaube sogarDie Augen begunnen zu tropfen. Und als ich die deutsche Sprache vernahm,Da ward mir seltsam zumute;Ich meinte nicht anders, als ob das HerzRecht … HEINRICH HEINE #04 weiterlesen

HEINRICH HEINE lyrik & jazz


Aphrodite – Heinrich Heine: # Gert Westphal, Attila-Zoller-Quartett # Heinrich Heine Lyrik und Jazz ℗ 2006 # im ersten audio können fast alle titel der playlist nacheinander gehört werden – 3 extra eingebundene: DAS SKLAVENSCHIFF zensiert! # habe daraufhin alle 3 extra eingebundenen entfernt # manche via YOUTUBE embedded AUDIOS können leider nur am PC wiedergeben werden. über den umgeleiteten link sollte es trotzdem hörbar … HEINRICH HEINE lyrik & jazz weiterlesen

ostseebad BINZ insel RÜGEN #03


2 sehr kurze sequenzen: a) möwen füttern im flug – b) 2001 / 2019 der grosse monolith hat nach langer reise den planeten erde erreicht und nach einer metamorphose taucht er an der ostsee auf – spaziergänger/innen geraten ins staunen. das geheimnis dieser metamorphose werde ich nicht verraten, nähme der fantasie die flügel – die fotos sind authentisch, keine manipulation ostseebad BINZ insel RÜGEN #03 weiterlesen

unschuld der sinne


im zimmer ist es abnorm warm. außerdem liegt er unter einem immensen federbett. er ist noch wach – die zeit hat geduld. als sie kommt, knipst sie eine wandlampe an, schaltet die andere aus. alles wird in ein viel wärmeres licht getaucht. ein um ihre taille geschlungenes tuch hält ihr nachtgewand notdürftig zusammen; allerdings nur unterhalb der taille. als sie bemerkt, daß er wie hypnotisiert … unschuld der sinne weiterlesen