Hans Magnus Enzensberger #

HANS MAGNUS ENZENSBERGER ( * 11.11.1929 in Kaufbeuren ) ist ein deutscher dichter, schriftsteller, herausgeber, übersetzer, redakteur, rundfunkredakteur SR., radio-essays, medien- und sprachkritik u.v.m. – 1965-1975 herausgeber KURSBUCH / seine gedichte erschienen 1963 im Suhrkamp verlag, haben mich entscheidend beeinflusst. die sprache betreffend, daß lyrik ereignisse nacherzählen, theorien vermitteln und ideen ausdrücken kann – daß gedichte nicht nur stimmungen und gefühle zum inhalt haben. # am 11. november 2019 wird Enzensberger 90.

befragung zur mitternacht

wo, die meine hand hält, gefährtin,
verweilst du, durch welche gewölbe
geht, wenn in den türmen die glocken
träumen daß sie zerbrochen sind,
dein herz?

wo, welchen kahlschlag durcheilst du,
die ich berühre wangenzart, welch ein
betäubendes nachtkraut streift dich,
träumerin, welch eine furt benetzt
deinen fuß?

wo, wenn der hohle himmel graut, liebste,
rauschst du durch traumschilf, streichelst
türen und grüfte, mit wessen boten
tauscht küsse, der leise bebt,
dein mund?

wo ist die flöte, der du dein ohr neigst,
wo das geheul das lautlos dein haar
bauscht, und ich liege wie ein gelähmter
und horch und wach und wohin
dein gefieder?

wo, in was für wälder verstrickt dich,
die meine hand hält, gefährtin,
dein traum?

ode an niemand

dein rauchiges herz ist zeuge,
einziger könig, im wind
dein auge aus trauer.
du bist der gesell des zaubers,
erleuchtet von vielen wüsten,
vom ungehorsam gekrönt.
du bist nicht gemodelt von zeit,
noch gesprenkelt von asche
ist deine getreue stirn.
du bist ein geist ohne narbe,
deine dünung ist feierlich,
du warst vordem, vollkommner
als der große schwebende rochen,
gesalbter, in deinem glanz,
todes quitt, könig.

aber du bist nicht fern und früh
oder spät, du bist hier.
dein gerechter blick fällt hin
wie ein schnee aus luft
und wohnt auf den werften,
geht über sternwarten weg
in staubige fundbüros, ruht
in nassen zermentkellern,
wo die mörder jauchen, fällt
auf thrombosen und lunten,
auf schlachthöfe schmatzend

und wirre raffinerien,
wo das lachgas schwelt, ruht
auf den ränken der reedereien
und streift die kometen,
die karzinome der hohen finanz,
ruht auf den mauern der macht,
dahinter substanzen ticken
zum tod, und belagert sie,
bis deinem dröhnenden blick
anheim der himmel, verschimmelt
von fallschirmen, fällt.

unerkannt schreitest du,
schöne bö, nächtlich,
über den spanischen platz.

dein reich kehrt zu dir zurück,
verborgner, gläserner jäger.
in deiner großmut wirst du,
so wie den unschuldigen spargel,
dein ebenbild, das gezeichnete,
erbeuten, vergessen.

dein ist der ruhm und die rache,
nie beheiligter fels, gesell
des zaubers, zeuge geheim
und einzig! dein windhaar,
dein barer blick weht hin
über dein altes künftiges reich,
und bewahrt im rauch,
was wahr ist, im wind auf.

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu “Hans Magnus Enzensberger #

    1. ja, er lebt.
      einer der wichtigsten ( …. ), der wichtigste für mich seit 1964. einige seiner gedichte habe ich 1976-77 zur gitarre gesungen, direkt vom lesen zur stimme, die gitarre mit 3 griffen gab der stimme die tonlage vor.

      Gefällt 2 Personen

Kommentar schreiben

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.