automatisches schreiben: augengenau

genau : nimm wörter nicht anders als blicke – blätternde haut
wann wiederum augengenau fallen in schupp und asche rein
verbrannte nägel glühen gen himmel gen erde guckindieluft
wo wasser will breiten sich ausblutend zart bazyllinisch gen
stabfuselei gen tal aufspur schirmst fingerst lose förmchen
unsinnig flötend flott paukend schalmeien flimmern ferner
grauzönige auareflexe specht klopfreparatur stammsilbe
hirnstube winde sülzig schlingern barkassen kaleidoskoma
lenden tendern leader dealer susaphonbrasse schaumschläfer
windgesichter trasse weide welkes gras baue schludere graue
träge weite würfe – tupfe stumme ballen blei blut feder kiel
vom oben ei über bord terra gerüchtanflug schlafsegelband
terminal klippe blindlings weite bänder unverhoffte wörter
ausnisten? mitnichten sakristei der weltgesänge horte neue
unvermummte silben – buch – stab hast wahnserviles amt
bernsteinstarre glänzt poleis formte versilbertes gespitze
aue ruhe sanft schlummernd schneekönigin schwärme
von telekinetischer inspiration nächtige unter einer haut
aus glas nimm nichts in empfang doch lass mich ich habe
in deinen augen gelesen von allem lass uns gemach die finger
krümmen himmelssprossen leitertage rahmen keile schlagen du
spröde lass tanz lass trunk lass ungerade lineaturen laute verklingen
ferner augenanagramme wissen lass wüten jäten mundigere körner
felder wortgärten schweigen lass alles lass nichts lass stummes geläut
lass halme uns rupfen trinken im schein bleicher silben lass allerlei
und lass nichts geschehen nimm kurze weile nimm mich doch aus
so flugs nimm eile nimm mich hohle kammer stummer lärm
nimm wahr gesotten glänzend vor durst verkümmernd verstummend
sprachstreckbett glanzumschlag halse kehlig gedrucktes fest fromm
bietend liebe prilsandige tide vorbei stumme strande krumm in der weite
schlüssiger brisanz ohrschlupf siedele deckele sinke zeitig in die kammern
wispere ferne auster perle o muskel o liebe – lass nun alle jubeljahre sausen
sprachlose häutung treibend – bilderberge wände in leere fallen leise o lass
manna unsitte reifen sacht lass saumhub ohren augen fixe laute schöpfen
hol leise mich an deine krumige kehle trink ungesang doch lies genau:
stundenglassteine – klirren fuhrwerke aus gebein säulen wirbeltiere
überwältigung der ewigkeiten – krebse herein wenn’s ein schnitter ist
kleie ummantelt klee will ich kosen schnee ballen staublawinen futteral
bombastisch umschlingertes schlammalgenkleingetier walgesang fang an
im trog luxuriösen erbarmens jubileim kessel killefitt schnorchelblick düse
ferner atem versäume weite endlichkeit – zeichne gedankenhure schönschrieb
lass sterben mich augengenau schulter an schulter lass mich dein lauteladen sein

SPRACHKRUG SPRACHBILD = sehen, sprechen, hören © dietmar wegewitz 1988

Werbeanzeigen

Kommentar schreiben

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.