WORTBORDELL


Fundtext Kölner StadtAnzeiger Freitag 14.8.1998-32 Telefonsex gilt als „Wortbordell“ – BGH: Sittenwidrig-(-) Karlsruhe-Telefonsex ist sittenwidrig. Dies stellte der Bundesgerichtshof (BGH), das höchste deutsche Zivilgericht, in einem am Donnerstag veröffentlichten Urteil fest. Dies hat zur Folge, daß Verträge, die sich auf Telefonsex-Dienstleistungen beziehen, nichtig sind und ihre Einhaltung nicht vor Gericht eingeklagt werden kann. Telefonsex wird durch diese Entscheidung der Prostitution gleichgestellt, ein Verbot ist jedoch … WORTBORDELL weiterlesen

kunstprojekt farbe technik material


konzeptionelle prozesse & materialien zur ästhetik des scheiterns # dies mit wenigen worten nachvollziehbar zu machen, ist schwierig. es ging dabei um ungeplantes arbeiten, verwandt dem automatischen zeichnen: beim letzten bild, mit pinsel und farbe assoziativ texte malen, die später andere assoziationen ermöglichen. mit anderen mitteln: wörter mit farbigen markern gekennzeichnet, assoziierte bedeutungen. die ausdrucke vom nadeldrucker waren 1988 versuche mit einem ATARI-pc, die fehldrucke … kunstprojekt farbe technik material weiterlesen

kunstkonzept & kommentar


kunst im kleinformat sollte eine umfangreiche serie werden, arbeitsintensiv bereits in den vorbereitungen zur auswahl und bearbeitung der orginale. an diesen beiträgen wollte ich langfristig arbeiten. sollte ich doch wieder jegliche lust verlieren, wie schon mal, sind 10 jahre pause keine option, wäre mit 85 zu alt. in diesen tagen habe ich selbst mal viele meiner beiträge gelesen ( dreh dich nicht um ! ) … kunstkonzept & kommentar weiterlesen

FREItag der 13te – SONNtag der 15te


hätte die illustration eine chance gehabt, wenn ich den schwarzen kommentar an den anfang gesetzt hätte? der text aus DAS DEUTSCHE TAROTBUCH wäre nicht gelesen worden # Albert Einstein: „ein atom ist leichter zu zertrümmern als ein vorurteil.“ denkblog@de auf privat zu setzen, erlaubt am tablet keine flüssige arbeitsweise. da nehm ich das kleinere übel in kauf. öffentlich privat, anders bin ich so oder so … FREItag der 13te – SONNtag der 15te weiterlesen

kunst im kleinformat • 100g pfennig •


sah 1970 im Kunst- und Museumsverein Wuppertal eine große ausstellung von H.P. Alvermann mit objekten 1959-1966. in dieser ausstellung hing ein umgebauter zigarettenautomat, wo man dieses objekt in einer kleinen schachtel mit 100g pfennig ziehen konnte. im katalog eine dokumentation mit abb. vom werkverzeichnis, inliegend MARX ENGELS MANIFEST DER KOMMUNISTISCHEN PARTEI – Dietz Verlag Berlin 1969. • HP Alvermann * 25.6.1931 in Düsseldorf • kunst im kleinformat • 100g pfennig • weiterlesen

kunst im kleinformat • serie •


den anfang machen mein freund woody der holzwurm und ich – woddy fraß von allem immer nur das beste, so auch einen alten schrank, dessen oberteil hat er nicht erreicht, dagegen war das unterteil total zerfressen, in welchem zeitraum ist unklar, holzstaub rieselte aus allen ecken und fugen. mir blieb keine andere wahl, das schöne stück zerfiel fast von selbst. bevor ich es entsorgte, nahm … kunst im kleinformat • serie • weiterlesen

dreh dich nicht um


geh weiter leben – ich jedenfalls lass mich nicht umdrehen. bleib bei meinen eigenarten, anders geht`s nicht – am 17. april schrieb ich folgenden kommentar: einen schönen ostermontag wünsche ich – bald sieht man bereits im handel wieder die ersten produkte zur einstimmung auf happy XMAS. ich glaub ich steh im wald und gleich kommt rotkäppchen, holt aus ihrem korb `ne flasche rotwein, die sie … dreh dich nicht um weiterlesen

sonnen finger kompass


fingernadelstich in die gabel der zweige knospenherzen verschlossen winterhart vegetationsbeulen und dornenkrust getrocknete rindenwangen blättern und fasern am narbenast ein nackter ausgestreckter hals ein oberkörper hellrosabraun glatt bis zum schritt wenig haare eine dünne haut ein schalenrest und darunter grünlichgrau gespreizte beine auf dem hals ein rübenkopf mit mütze darauf ein karger federschmuck aus taubenentengänsefedern und mittendrin die körperfeder eines pfaus die arme ausgestreckt ein … sonnen finger kompass weiterlesen

…alles, was der FALL ist *


Abfall Anfall Ausfall Befall Beifall Durchfall Einfall Einzelfall Ernstfall Fall Falla Fall A Fallbeil Fallada Fallbaum Fallbeschleunigung Fallbö Fallbrücke Fallbügelschreiber Falle Fallehen Fallenblume Fallennest Fallenter Fallersleben Fallgeschwindigkeit Fallhammer Fällen Fallgitter Fallhand Fallgesetz Fallgrube Fallhärteprüfung Fallhöhe Fallieren Fälligkeit Fallinie Fallmethode Fallnetz Fallobst Fallopia Fallout Fallrecht Fallreep Fallrinne Fallrohr Fallschirm Fallstreifen Fallstudie Fallsucht Falltür Falltürspinne Fallwild Fallwind Freier Fall Grenzfall Notfall Reinfall Rückfall Sündenfall Tonfall Unfall Verfall … …alles, was der FALL ist * weiterlesen

DAS WORT ZUM SONNTAG


online folgt zum video ein potpürre der toten hosen. youtube-werbung mit den toten hosen 🙂 seit tagen habe ich dieses alte lied als ohrwurm im kopp, meine suche in youtube brachte ein trauriges ergebnis. das video zum lied, der einst von vielen geliebte THEO LINGEN hat nur 7x daumen hoch ( jetzt 8 ), sogar 1x daumen runter. ähnliches fand ich, daumen runter noch viel … DAS WORT ZUM SONNTAG weiterlesen

trolle auf balkonien


unglaublich? nein? ich jedenfalls sehe jetzt auch trolle auf balkonien, damit ihr sie auch sehen könnt, hab ich nur ihre gestalten farblich hervorgehoben und die weibliche trolla etwas dunkler gemacht. wenn ihr etwas länger hinschaut, entdeckt ihr vielleicht viele kleine kobolde, die sich verstecken. https://diewege.wordpress.com/2019/08/27/news-from-my-pillow/ trolle auf balkonien weiterlesen

am goldenen dreieck


die farbe des tages erwacht hell singt der wandernde nebel ein lied erster schritte steigt aus dem felsigen pfad ein dampfender atem ins tal die farbe der erde trocknet grüngrau singt das dickicht ein lied des surrenden bambus ruht in hängen und feldern ein schaft verborgenen wissens die farbe des wassers glänzt blutrot singt tropfendes blut das duldsame todeslied stirbt ein huhn als opfermal ein … am goldenen dreieck weiterlesen

mein Acker ist die Zeit


„Mein Erbteil, wie herrlich, weit und breit! Die Zeit ist mein Besitz, mein Acker ist die Zeit.“ [ J. W. von Goethe – deutscher Dichter, 1749-1832 ] übernehme dieses zitat von Goethe, frei interpretiert: JA, „mein acker ist die zeit“. umbau der geräte am arbeitsplatz. verkabeln der kompaktanlage ( verstärker, tuner, tape, cd – vom trödler für 30€, maße: 25x38cm. anschluss 2 boxen ( 40 … mein Acker ist die Zeit weiterlesen

zitat & fotonotizen


„Der beste Weg, einen Freund zu haben, ist der, selbst einer zu sein.“ (Ralph Waldo Emerson – nordamerik. Philosoph und Schriftsteller, 1803-1882) schreiben ist oft wie sticken, nadele mich durchs garn der synapsen und gefühle, den faden zu verlieren, wegen zu vieler und großer sprünge in gedanken, kann mir auch passieren. ich nähe nicht, ich finde meine gedanken, wie manch andere ihre befindlichkeit immer noch … zitat & fotonotizen weiterlesen

spiegel lied


spieglein spieglein an der wand spiegle das rosa den schwarzen verstand spiegle schäle dich selbst heraus – zeit spiegle spiel mit spiegle leichtigkeit spiegle gesichter fühle wie sie sich selbst überwältigen oder nie spieglein spieglein an der wand spiegle erstarrt exclusiv elegant spiegle in glas gefaßt so zart spiegle spiel mit male mir den bart spiegle die hoffnung schon halb betrogen werde ich von dir … spiegel lied weiterlesen

rationale poesie #1976/1984


HANS IM GLÜCK Ist das schön Ein Hans im Glück zu sein Ein Narr Und einfach alles Einzutauschen Für nichts und wider nichts Ein TOR zu sein Der schönen weiten Welt [ 1984 ] beide aus gesammelte gedichte im büchlein „spuren im lauf der zeit“, die meisten verwarf ich, doch einige mag ich immer noch, das gedicht jahreszeiten, leicht modifiziert re-veröffentlicht in meinem blog am … rationale poesie #1976/1984 weiterlesen

wie jeht et? et jet net, et löpp!


der kalauer geht weiter mit der frage: „un wie löpp et? et jeht!“ die schöne verdrehung eines dialogs auf der rennbahn nutze ich mal als kurzes statement zur lage, nicht der nation, enee, ming eijene ess och real nit inner schieflache. et jet mr jot. bis op e mallör mit ner abofalle. kin sorch, ich fang jetz nit och noch ahn, öm almose ze beddele, … wie jeht et? et jet net, et löpp! weiterlesen

do lachs`te dich kapott…


sein gesicht kann man sich nicht aussuchen, heißt es, angesichts des schönheitswahns stimmt es nur bedingt. doch es ist gar nicht so schwer, selbst dann zu lächeln, wenn einem eher zum weinen zumute ist. in der kindheit gab es nie was zu lachen, die lachmuskeln waren schon als baby verkümmert. tatsächlich kann der verkümmerte lachreflex durch entsprechende signale ans gehirn als automatischer reflex gelernt werden; … do lachs`te dich kapott… weiterlesen

news from my pillow


bevor ich das licht ausmache, lege ich das kissen weg. ich sah verblüfft beim ersten mal ( beitrag TROLLE im bett? ), das kissen hat ein gesicht. es passiert nicht immer. gestern war das kissen nicht mehr allein, neben ihm lag plötzlich ein kleines gelbes etwas, das kind des trolls? das gelbe handtuch und die zudecke daneben werfe ich hin, wenn es zu warm ist. … news from my pillow weiterlesen

NEU-l-ICH


NEUlich gratulierte mir wordpress zum 13-jährigen jubiläum, die prozessoren der immens grossen server brauchen kein gedächtnis, sie unterscheiden nicht zwischen einst und jetzt, interessant, uninteressant, wichtig, unwichtig, hauptsache, nebensache. die computer weltweiter nutzer*innen folgen wiederum im kleineren maßstab anderen kriterien, kategorien, schlagwörtern und archivierten daten. mein äusserst komplexes langzeitgedächtnis wird hier unabhängig vom alter zum problem, was im realen leben auch unreflektiert noch positiv genutzt … NEU-l-ICH weiterlesen

ballade von der unzulänglichkeit…


In der Zeit der heftigen politischen, sozialen und künstlerischen Wirren und Gärungen der zwanziger Jahre schlug die Uraufführung der ,,Drei-Groschen-Oper“ am 28. August 1928 im Theater am Schiffbauerdamm in Berlin wie eine Bombe ein. Hier war etwas auf die Bühne gebracht worden, was auch den letzten Zuhörer aufrüttelte. Schon lange beschränkte sich das ,,Lumpenproletariat“ nicht mehr auf die muffigen Hinterhöfe, in die es die Bourgeoisie … ballade von der unzulänglichkeit… weiterlesen