wie im traum


WIE IM TRAUM tiefschwarz verkohlte reste eines osterfeuers erkaltet und ausgebrannt eingeäschert verschwiegen vor den dünen am strand erwartungslose mienen hunde liefen auf und ab ein kinderwagen stand da wie vergessen eine weile fürwahr mutterseelenallein sorglos gehaltenes ungemach das tagträumende mädchen bog sich sanftmütig mit dem wind ein kurzes lachen flog hell auf und davon – die blicke aus einer luft gegriffen zwischen ebbe und … wie im traum weiterlesen

WIR


WIR ich fahre in die silben und tunke mich ins unmögliche meine farbe ist das nichts du verkettest jahrtausende ordnest grauzonen des lichts deine farben: das vergessen er ahnt der orte verhängnis beugt im morgenrot sekunden löscht im abendrot die nacht sie züchtet eintagsfliegen die ausverkauften artikel nicht zu hell nicht zu grell es mag ja noch im möglichen das auge sich hin und wieder … WIR weiterlesen

schreibauf lass los…


habe vorgestern eine gute erfahrung machen können, weil ich einer einladung folgte, an einen ort, den ich 2006 in „der tod hat geduld“ beschrieb. jahre später war ich oft im cafe cultura, auf dem grossen gelände des SBK, wo ich mich mit einem mann anfreundete, der im rollstuhl sass und trotzdem seinen humor nicht verloren zu haben schien, solange er sich draussen befand ! wenn … schreibauf lass los… weiterlesen

hoffnungsschimmer, schlimmer wird`s nimmer


„Die Torheit begleitet uns in allen Lebensperioden. Wenn einer weise scheint, liegt es daran, daß seine Torheiten seinem Alter und seinen Kräften angemessen sind.“ [ François de La Rochefoucauld – französischer Schriftsteller, 1613-1680 ] in der jugend begangene torheiten passierten einfach, mit unverhofft positiven folgen. im mittleren alter begangene torheiten passierten bewusster, doch noch musste es sein. im alter ist es weder klug noch weise, … hoffnungsschimmer, schlimmer wird`s nimmer weiterlesen

DAS WORT ZUM SONNTAG 13.10.2019


„Lache, wenn’s nicht zum Weinen reicht.“ [ Herbert Grönemeyer – Musiker, *1956 ] ein sonntag ohne sonne ist wie radfahren ohne lenker. man kann anders unterwegs sein. doch was mach ich allein mit diesem sonntag? einfach entspannen, liegenbleiben oder aufstehn, mich freuen, daß ich lebe ! „que sera sera, what ever will be, will be, what ever you see, you see…“ et kütt wie et … DAS WORT ZUM SONNTAG 13.10.2019 weiterlesen

kunstprojekt farbe technik material


konzeptionelle prozesse & materialien zur ästhetik des scheiterns # dies mit worten nachvollziehbar zu machen, ist schwierig. KÜRZE den text auf das wesentliche: diese prozesse passieren mit verschiedenen mitteln. folge der intuition, was zwischen unbewußten reflexen, manueller kontrolle und reflektion im prozess sichtbar bleibt, kann mit anderen mitteln und materialien weitergeführt werden und ermöglicht neue SICHTWEISEN, andere wege, in bild, sprache, wahrnehmung, reflektion. kunstprojekt farbe technik material weiterlesen

FREItag der 13te – SONNtag der 15te


hätte die illustration eine chance gehabt, wenn ich den schwarzen kommentar an den anfang gesetzt hätte? der text aus DAS DEUTSCHE TAROTBUCH wäre nicht gelesen worden # Albert Einstein: „ein atom ist leichter zu zertrümmern als ein vorurteil.“ denkblog@de auf privat zu setzen, erlaubt am tablet keine flüssige arbeitsweise. da nehm ich das kleinere übel in kauf. öffentlich privat, anders bin ich so oder so … FREItag der 13te – SONNtag der 15te weiterlesen

sonnen finger kompass


SONNEN FINGER KOMPASS fingernadelstich in die gabel der zweige knospenherzen verschlossen winterhart vegetationsbeulen und dornenkrust getrocknete rindenwangen blättern und fasern am narbenast ein nackter ausgestreckter hals ein oberkörper hellrosabraun glatt bis zum schritt wenig haare eine dünne haut ein schalenrest und darunter grünlichgrau gespreizte beine auf dem hals ein rübenkopf mit mütze darauf ein karger federschmuck aus taubenentengänsefedern und mittendrin die körperfeder eines pfaus die … sonnen finger kompass weiterlesen

DAS WORT ZUM SONNTAG


online folgt zum video ein potpürre der toten hosen. youtube-werbung mit den toten hosen 🙂 seit tagen habe ich dieses alte lied als ohrwurm im kopp, meine suche in youtube brachte ein trauriges ergebnis. das video zum lied, der einst von vielen geliebte THEO LINGEN hat nur 7x daumen hoch ( jetzt 8 ), sogar 1x daumen runter. ähnliches fand ich, daumen runter noch viel … DAS WORT ZUM SONNTAG weiterlesen

trolle auf balkonien


unglaublich? nein? ich jedenfalls sehe jetzt auch trolle auf balkonien, damit ihr sie auch sehen könnt, hab ich nur ihre gestalten farblich hervorgehoben und die weibliche trolla etwas dunkler gemacht. wenn ihr etwas länger hinschaut, entdeckt ihr vielleicht viele kleine kobolde, die sich verstecken. https://diewege.wordpress.com/2019/08/27/news-from-my-pillow/ trolle auf balkonien weiterlesen

am goldenen dreieck


die farbe des tages erwacht hell singt der wandernde nebel ein lied erster schritte steigt aus dem felsigen pfad ein dampfender atem ins tal die farbe der erde trocknet grüngrau singt das dickicht ein lied des surrenden bambus ruht in hängen und feldern ein schaft verborgenen wissens die farbe des wassers glänzt blutrot singt tropfendes blut das duldsame todeslied stirbt ein huhn als opfermal ein … am goldenen dreieck weiterlesen

spiegel lied


spieglein spieglein an der wand spiegle das rosa den schwarzen verstand spiegle schäle dich selbst heraus – zeit spiegle spiel mit spiegle leichtigkeit spiegle gesichter fühle wie sie sich selbst überwältigen oder nie spieglein spieglein an der wand spiegle erstarrt exclusiv elegant spiegle in glas gefaßt so zart spiegle spiel mit male mir den bart spiegle die hoffnung schon halb betrogen werde ich von dir … spiegel lied weiterlesen

rationale poesie #1976/1984


HANS IM GLÜCK Ist das schön Ein Hans im Glück zu sein Ein Narr Und einfach alles Einzutauschen Für nichts und wider nichts Ein TOR zu sein Der schönen weiten Welt [ 1984 ] beide aus gesammelte gedichte im büchlein „spuren im lauf der zeit“, die meisten verwarf ich, doch einige mag ich immer noch, das gedicht jahreszeiten, leicht modifiziert re-veröffentlicht in meinem blog am … rationale poesie #1976/1984 weiterlesen

wie jeht et? et jet net, et löpp!


der kalauer geht weiter mit der frage: „un wie löpp et? et jeht!“ die schöne verdrehung eines dialogs auf der rennbahn nutze ich mal als kurzes statement zur lage, nicht der nation, enee, ming eijene ess och real nit inner schieflache. et jet mr jot. bis op e mallör mit ner abofalle. kin sorch, ich fang jetz nit och noch ahn, öm almose ze beddele, … wie jeht et? et jet net, et löpp! weiterlesen

do lachs`te dich kapott…


sein gesicht kann man sich nicht aussuchen, heißt es, angesichts des schönheitswahns stimmt es nur bedingt. doch es ist gar nicht so schwer, selbst dann zu lächeln, wenn einem eher zum weinen zumute ist. in der kindheit gab es nie was zu lachen, die lachmuskeln waren schon als baby verkümmert. tatsächlich kann der verkümmerte lachreflex durch entsprechende signale ans gehirn als automatischer reflex gelernt werden; … do lachs`te dich kapott… weiterlesen

NEU-l-ICH


NEUlich gratulierte mir wordpress zum 13-jährigen jubiläum. den resttext habe ich überschrieben. heute wollte ich meine meinung in frage stellen, welchen stellenwert gesprochene SPRACHE in diesem medium überhaupt noch hat. mit der HEINRICH HEINE prosa fragmente serie fing ich an. Gert Westphal als sprecher, diese HEINE serie schafft 4x daumen hoch ( meine incl. ) – Lutz Görner, rezitator, im TV seit 1993 mit einer … NEU-l-ICH weiterlesen

wünsch dir was


heute meine erste aktion, die seit monaten defekte waschmaschine nochmals zu untersuchen. vor 14 tagen hatte ich alle schrauben entfernt. fand keinen zugang. heute hab ich sie – im putzfimmel – erst mal abgewaschen. beim verschieben merkte ich, der deckel ließ sich doch abhebeln. mit der handy taschenlampe durchleuchtete ich sie, entdeckte ein gelöstes kabel zum zulaufschlauch, schob es fest drauf ( klemme ), schraubte … wünsch dir was weiterlesen

automatisches schreiben: augengenau


SPRACHKRUG SPRACHBILD = sehen, sprechen, hören © dietmar wegewitz 1988 genau : nimm wörter nicht anders als blicke – blätternde hautwann wiederum augengenau fallen in schupp und asche reinverbrannte nägel glühen gen himmel gen erde guckindieluftwo wasser will breiten sich ausblutend zart bazyllinisch genstabfuselei gen tal aufspur schirmst fingerst lose förmchenunsinnig flötend flott paukend schalmeien flimmern fernergrauzönige auareflexe specht klopfreparatur stammsilbehirnstube winde sülzig schlingern barkassen … automatisches schreiben: augengenau weiterlesen

automatisches schreiben #01


kommentar zu poetische ration rationale poesie 28. Jan. 2019 《 automatisches schreiben 》- die konzentration auf seltenere wörter mit dem buchstaben Q und automatisch schreibend weitere assoziationen mit einbeziehend. so denkt und spricht kein normaler mensch – als asperger denke ich anders, denn ich bin nicht NORMal 🙂 https://wegewitz.wordpress.com/2019/01/28/poetische-ration-rationale-poesie-1989/ https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%89criture_automatique # ursache & wirkung automatisches schreiben #01 weiterlesen

automatisches schreiben


automatisches schreiben: ohne bilder ohne schilder ohne worte ohne sorte ohne leere einer wand ohne mantra im verstand ohne band mit offenem ohr der mund geschlossen kurz bevor ob im nebel ohne licht ob geblendet oder nicht ob geerdet ob verflogen ob betrogen ob belogen ob im wasser treibend oben ohne stimme ohne boden ohne sinne ohne zeiger einer uhr ohne alles einfach nur im … automatisches schreiben weiterlesen

nachtgedanken #02


Denkt da grad‘ mal wieder ein Lebender an dich VINCENT?Zuviel sei ohne 0hr, zugleich ohne Auge, zu wenig und zuviel im Mund aller !Seltsame Tage: -*-=+ ? Der Berg ist stumm. Die Maus gebiert.Doch keinen Krumen mehr fände sie, die Maus, heute bei mir im Schrank. Ich hörte hin und stand auf. Der Himmel war gespannt. Am Schirm klemmte eine Öse, Während der große Regen … nachtgedanken #02 weiterlesen

RASEN, auf der grünen wiese…


HEINRICH HEINE texte gehört zu haben, erinnere ich noch viele jahre, wogegen mein kurzzeitgedächtnis oft gar nicht mehr speichert, was hier & jetzt geschah. wirklich aus dem gedächtnis OHR erinnerbar: „ich lag auf der grünen wiese des glücks, die sonne grüßte goldigen blicks, ein lorbeerkranz umflocht die stirn, da dufteten träume mir ins gehirn, träume von rosen und ewigem mai, es ward mir so selig, … RASEN, auf der grünen wiese… weiterlesen

traumwandlung 12 buchstabensprache


ein traum hat mein herz heute fast aus dem rhythmus geworfen ein traum hat mein herz heute fast aus den rhythmus geworfen. wie eine sichel den halm ein beil den mördernacken ritzt; bevor die seele, ein letzter verlodernder blick, sich im veraschenden wort verliert. ein ort, als gäbe es kein auge. hastend über pflastersteine, magisches denken quadriert. tag für tag, monat für monat, jahraus, jahrein … traumwandlung 12 buchstabensprache weiterlesen

ARBEIT, WORTwörtlich


ARBEIT „arbeiten auf papier“, die; -,en: 1. [Eine] körper1iche oder geistige Tätigkeit, Betätigung; Ausführung eines Auftrags: eine neue interessante ARBEIT beginnen; er hat als Lehrling jeden Tag bestimmte Arbeiten zu verrichten. 2. (ohne Plural) a) das Beschäftigtsein mit etwas; das Tätigsein, Arbeiten: du störst mich bei der Arbeit; er hat viel Arbeit ( hat viel zu tun ); etwas ist in Arbeit ( an etwas … ARBEIT, WORTwörtlich weiterlesen