FREItag der 13te – SONNtag der 15te


hätte die illustration eine chance gehabt, wenn ich den schwarzen kommentar an den anfang gesetzt hätte? der text aus DAS DEUTSCHE TAROTBUCH wäre nicht gelesen worden # Albert Einstein: „ein atom ist leichter zu zertrümmern als ein vorurteil.“ denkblog@de auf privat zu setzen, erlaubt am tablet keine flüssige arbeitsweise. da nehm ich das kleinere übel in kauf. öffentlich privat, anders bin ich so oder so … FREItag der 13te – SONNtag der 15te weiterlesen

DAS WORT ZUM SONNTAG


online folgt zum video ein potpürre der toten hosen. youtube-werbung mit den toten hosen 🙂 seit tagen habe ich dieses alte lied als ohrwurm im kopp, meine suche in youtube brachte ein trauriges ergebnis. das video zum lied, der einst von vielen geliebte THEO LINGEN hat nur 7x daumen hoch ( jetzt 8 ), sogar 1x daumen runter. ähnliches fand ich, daumen runter noch viel … DAS WORT ZUM SONNTAG weiterlesen

trolle auf balkonien


unglaublich? nein? ich jedenfalls sehe jetzt auch trolle auf balkonien, damit ihr sie auch sehen könnt, hab ich nur ihre gestalten farblich hervorgehoben und die weibliche trolla etwas dunkler gemacht. wenn ihr etwas länger hinschaut, entdeckt ihr vielleicht viele kleine kobolde, die sich verstecken. https://diewege.wordpress.com/2019/08/27/news-from-my-pillow/ trolle auf balkonien weiterlesen

wie jeht et? et jet net, et löpp!


der kalauer geht weiter mit der frage: „un wie löpp et? et jeht!“ die schöne verdrehung eines dialogs auf der rennbahn nutze ich mal als kurzes statement zur lage, nicht der nation, enee, ming eijene ess och real nit inner schieflache. et jet mr jot. bis op e mallör mit ner abofalle. kin sorch, ich fang jetz nit och noch ahn, öm almose ze beddele, … wie jeht et? et jet net, et löpp! weiterlesen

NEU-l-ICH


NEUlich gratulierte mir wordpress zum 13-jährigen jubiläum, die prozessoren der immens grossen server brauchen kein gedächtnis, sie unterscheiden nicht zwischen einst und jetzt, interessant, uninteressant, wichtig, unwichtig, hauptsache, nebensache. die computer weltweiter nutzer*innen folgen wiederum im kleineren maßstab anderen kriterien, kategorien, schlagwörtern und archivierten daten. mein äusserst komplexes langzeitgedächtnis wird hier unabhängig vom alter zum problem, was im realen leben auch unreflektiert noch positiv genutzt … NEU-l-ICH weiterlesen

archetypen & achtsamkeit


Ein Archetyp als solcher sei unanschaulich und unbewusst, er sei in seiner Wirkung aber u. a. in symbolischen Bildern erfahrbar, wie beispielsweise in Träumen, Visionen, Psychosen, künstlerischen Werken, Märchen und Mythen. Carl Gustav Jung leitete das Vorkommen seiner Archetypen vorwiegend aus dem Vergleich von Motiven aus Träumen besonders bei Kindern, Märchen, Sagen und astrologischen Vorstellungen sowie (-) in der Mythologie ab.  [WIKI ] die 2 archetypen und die figur am fuße haben eine lange geschichte unterschiedlicher veränderungen … archetypen & achtsamkeit weiterlesen